Führungen

Schnellsuche
Kursname
Dienstag, 25.09.2018 // 14.00 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.00 Uhr vor der Klarakirche in der Königstraße (in Zusammenarbeit mit der Initiative "Persönliche Stadtansichten").
Wo in Nürnberg im Mittelalter Nonnen und Mönche wohnten
Referent: Hans-Jürgen Krauß
Beschreibung
Wo in Nürnberg im Mittelalter Nonnen und Mönche wohnten


Eine Vielzahl von Klöstern befand sich im Mittelalter in unserer Stadt. Die meisten entstanden vor der ehemaligen Stadtmauer und wurden erst nachträglich in die großzügige Ummauerung einbezogen. Unser Stadtspaziergang führt Sie an die Orte dieser ehemaligen Klöster. Sie erfahren wo und wie Mönche und Nonnen damals lebten und welchen Zwecken diese ehemaligen Klosterstandorte heute dienen.
Donnerstag, 27.09.2018 // 14.00-15.00 Uhr
Wo: Treffpunkt: Hirsvogelstraße 9-13 (Wohnheim Rädda Barnen)
Rund um das ehemalige Postscheckamt
Referent: Rainer Eck
Beschreibung
Rund um das ehemalige Postscheckamt


1951 wurde das Lehrlingswohnheim Rädda Barnen von Schweden an Nürnberg gespendet. Gegenüber befindet sich der Hirsvogelbunker, mittlerweile steht er unter Denkmalschutz. An dieser Stelle beginnt unsere Tour zum ehemaligen Postscheckamt. Im Mittelpunkt dort steht die Postgeschichte Nürnbergs: Erinnern Sie sich, als der Postscheck eingeführt wurde? Wussten Sie, dass die Techniker der Bundespost im 4. Stock ausgebildet wurden? - Zeitzeuge Rainer Eck zeigt Ihnen so manches interessante Detail. In der Kantine leben dann die sechziger Jahre wieder auf.
Sonntag, 30.09.2018 // 10.15 Uhr
Wo: Treffpunkt: 10.15 Uhr am Königstorturm
Brücken - Brunnen - Bürgerhäuser
Referent: Esther Pecher
Beschreibung
Brücken - Brunnen - Bürgerhäuser


Brücken, Brunnen und Bürgerhäuser verraten die Bedeutung der Stadt Nürnberg.
Dienstag, 02.10.2018 // 14.00 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.00 Uhr Eingang zum Handwerkerhof (in Zusammenarbeit mit der Initiative "Persönliche Stadtansichten")
Der Fischbach in der Nürnberger Altstadt
Referent: Helga Herrgottshöfer
Beschreibung
Der Fischbach in der Nürnberger Altstadt


Viele Jahrhunderte lang floss der Fischbach durch den Dutzendteich, durch St. Peter und Galgenhof in Richtung Altstadt und überquerte den Stadtgraben bei der Sterngasse. Offen floss er in zwei Armen durch die Breite Gasse und die Karolinenstraße zum Deutschordensgelände vor dem Weißen Turm. Vor seiner Mündung in die Pegnitz trieb er noch zwei Mühlen an. Unsere Tour folgt seinem ehemaligen Lauf und deckt Spuren auf.
Dienstag, 09.10.2018 // 14.30 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.30 Uhr vor der Mauthalle (in Zusammenarbeit mit der Initiative "Persönliche Stadtansichten")
Entlang der inneren Stadtmauer von der Mauthalle zum Schuldturm
Referent: Gerda Sommer
Beschreibung
Entlang der inneren Stadtmauer von der Mauthalle zum Schuldturm


Das frühere Frauentor stand in der Königstraße in Höhe der Mauthalle. Die ehemalige Stadtmauer verlief entlang der Theatergasse und der Nonnengasse zur Insel Schütt. Auf unserem Spaziergang entdecken wir zahlreiche wenig bekannte Objekte entlang dieser Route.
Donnerstag, 11.10.2018 // 14.00 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.00 Uhr am Tiergärtner Tor (in Zusammenarbeit mit der Initiative "Persönliche Stadtansichten")
Der Kreuzweg des Adam Kraft nach St. Johannis
Referent: Peter Scharrer
Beschreibung
Der Kreuzweg des Adam Kraft nach St. Johannis


Wir gehen entlang der von Adam Kraft geschaffenen Kreuzwegstationen durch die Burgschmiet- und Johannisstraße zum Johannisfriedhof und betrachten auch weitere links und rechts des Weges liegende Sehenswürdigkeiten.
Sonntag, 14.10.2018 // 14.30 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.30 Uhr an der Fleischbrücke
Gotische Bauten in der Sebalder Altstadt
Referent: Renate Götz
Beschreibung
Gotische Bauten in der Sebalder Altstadt


Ausgehend von der Fleischbrücke betrachten wir die gotischen Bauten im ältesten Stadtteil Nürnbergs. Auch hier erkennen wir Bestimmungen des Rates, den Häuserbau betreffend. So sind fast sämtliche alte Häuser nicht mit dem Giebel, sondern mit der Traufseite der Straße zugewandt.
Mittwoch, 17.10.2018 // 10.00 Uhr
Wo: Treffpunkt: 10.00 Uhr im Ausstellungsgebäude in Nürnberg, Bärenschanzstraße 72
Einführung in die Ausstellung "Memorium Nürnberger Prozesse"
Referent: Klaus Schüler
Anmeldung notwendig
Beschreibung
Einführung in die Ausstellung "Memorium Nürnberger Prozesse"


Von Nürnberg nach Den Haag – Die Entwicklung der internationalen Strafgerichtsbarkeit von 1945 bis heute. - Anmeldung in der Geschäftsstelle ist erforderlich, da die Gruppe auf 20 Personen beschränkt werden muss. Der Eintritt kostet 6 €.
Donnerstag, 18.10.2018 // 14.00-15.30 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.00 Uhr Stadtbibliothek Zentrum - Rezeption Eingangsbereich, Ebene LO
Stadtbibliothek digital - So funktioniert's!
Referent: Josef Lödermann
Beschreibung
Stadtbibliothek digital - So funktioniert's!


Informationsveranstaltung rund um die digitalen Angebote der Bibliothek. Von E-Books, Lesegeräten und Apps über Datenbanken bis hin zu Musikstreaming. Auch Onleihe und Online-Kataloge werden vorgestellt.
Sonntag, 21.10.2018 // 14.30 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.30 Uhr Eingang Handwerkerhof
Gotische Bauten in der Lorenzer Altstadt
Referent: Renate Götz
Beschreibung
Gotische Bauten in der Lorenzer Altstadt


Vom Frauentor machen wir uns durch die Königstraße auf Spurensuche. In Nürnberg waren die Bauformen vorgeschrieben, was zum einheitlichen Haustypus führte. Geregelt war auch der Anbau von Chörlein und Dacherkern.
Montag, 22.10.2018 // 14.00 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.00 Uhr Straßenbahnhaltestelle Plärrer (in Zusammenarbeit mit der Initiative "Persönliche Stadt­ansichten")
Gostenhof und die Bärenschanze
Referent: Peter Scharrer
Beschreibung
Gostenhof und die Bärenschanze


Lange Zeit führte Gostenhof im Schatten Nürnbergs ein beachtliches Eigenleben. Heute ist es ein multikulturelles Quartier. Hier und im Nachbarstadtteil Bärenschanze gibt es vieles zu entdecken aus der Industrie-, Religions- und Militärgeschichte bis hin zu den Sanierungsmaßnahmen der letzten Jahre.
Dienstag, 23.10.2018 // 14.30 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.30 Uhr Rathaus Fürth, Ecke Brandenburger/Ludwig-Erhard-Straße
Führung im Kriminalmuseum Fürth
Referent: Wilfried Dietsch
Beschreibung
Führung im Kriminalmuseum Fürth


Das Museum beleuchtet 200 Jahre Kriminal- und Polizeigeschichte. Die Besucher können sich vom Aufbau der Polizei- und Justizkommission durch Hardenberg und von der Polizeigewalt im Königreich Bayern ein Bild machen. Daneben wird Einblick in spektakuläre Kriminalfälle in der Zeit von 1849 bis zum Mordfall "Carla" im Jahr 1998 gewährt. Neben einem begehbaren Tatort können Vitrinen mit Waffen, Falschgeld und sonstige Exponate sowie alte Dokumente betrachtet werden, ebenso Uniformen aus der Stadtpolizei-Ära.
Donnerstag, 25.10.2018 // 11.45 Uhr
Wo: Treffpunkt: 11.45 Uhr Schöner Brunnen am Hauptmarkt (in Zusammenarbeit mit der Initiative "Persönliche Stadtansichten")
Perlen der westlichen Altstadt
Referent: Christa Ochs
Beschreibung
Perlen der westlichen Altstadt


Die Führung beginnt mit dem Männleinlaufen auf dem Hauptmarkt. Auf unserem Weg Richtung Westen entdecken wir entlang der Pegnitz den Trödelmarkt, den Henkersteg, den Weinstadel und den Kettensteg. Durch die Weißgerbergasse und über den Weinmarkt und Sebalder Platz führt der Weg zurück zum Rathaus und wieder zum Hauptmarkt.
Montag, 03.12.2018 // 16.30 Uhr
Wo: Treffpunkt: 16.30 Uhr am Kartenhäuschen in St. Sebald
Christkindlesmarkt von oben – Adventliche Turmführung. Das Christkind fast vom Himmel sehen.
Referent: Maria Mauser
Beschreibung
Christkindlesmarkt von oben – Adventliche Turmführung. Das Christkind fast vom Himmel sehen.


Immer ein Höhepunkt sind die adventlichen Turmführungen. In St. Sebald bieten sie nach dem Aufstieg über Engelschor und Dachboden einen Blick von oben auf den Christkindlesmarkt und die adventlich geschmückte Stadt. Die Turmführung kostet 6 € (für den Erhalt der Türme) und dauert ca. 1 Stunde.
Donnerstag, 06.12.2018 // 14.45 Uhr
Wo: Treffpunkt: 14.45 Uhr Eingang Lebkuchen Schmidt, Zollhausstr. 30. (Buslinien 52 und 68, Haltestelle Nötteleinweg)
Lebkuchen Schmidt
Referent: Elfriede Winge
Anmeldung notwendig
Beschreibung
Lebkuchen Schmidt


Es duftet herrlich nach feinen Gewürzen und frischem Gebäck. Wir besuchen Lebkuchen Schmidt und bekommen eine Vorführung sowie eine Kostprobe und können ab Fabrik einkaufen. - Anmeldung bei Frau Winge, Telefon 0911/55 25 85
Donnerstag, 10.01.2019 // 10.00 Uhr
Wo: Treffpunkt: 10.00 Uhr Foyer im LAELKB, Veilhofstraße 8, 90489 Nürnberg
Wie geht Ahnenforschung im Kircharchiv?
Referent: Karl-Heinz Fietta
Anmeldung notwendig
Beschreibung
Wie geht Ahnenforschung im Kircharchiv?


Archiv-(Ein-)führung im Landeskirchlichen Archiv der ev.-luth. Kirche in Bayern. - Vorfahren, die vor 1876 geboren sind, können nur in Kirchenarchiven gefunden werden. Bei der Führung stellt Kirchenarchivamtfrau Annemarie Müller M.A. das Landeskirchliche Archiv der ev.-luth. Kirche in Bayern (LAELKB) als bayernweite Zentralstätte für wissenschaftliche, heimat- und familienkundliche Forschungen vor. Dabei erklärt sie, wie Tauf- und Sterbebucheinträge und Heiraten im Archiv gefunden werden können. Zusätzlich wird das Angebot an Lesekursen für alte Handschriften und der Bestand mit stadtgeschichtlichem Archivgut, z.B. aus dem Almosenamt oder Grabstätten- und Konvertitenamt vorgestellt, worin ein Familienforscher auch Angaben über seine Vorfahren finden kann. Anmeldung in der Geschäftsstelle bis 14.12. durch mind. 10, max. 25 Hörer erforderlich.